wJC: Nicht besonders gespielt, fast gepatzt und gerade noch rechtzeitig den Hebel umgelegt

23.11.2018

 

Zwei Siegespunkte am Buß- und Bettag für die wJC des HCL. Am 21.11.2018 um 11.00 Uhr begann das Spiel VfL Meißen gegen den HCL. Leider konnten nicht alle Spielerinnen an die hervorragende Leistung vom letzten Wochenende direkt anschließen. Der Gast war zwar nach 7 Minuten mit drei Toren in Führung, doch gab er diese auch gleich wieder pö á pö her. Nach einer mehr als mäßigen Leistung gewann das Team vom Trainerteam Alslebend fast überraschend, aber insgesamt dann doch noch verdient mit 19:23 (8:12) bei dem VfL Meißen. Über die gesamte Spielzeit fanden viele Leipzigerinnen nicht wirklich zur Normalform und es fehlten Bewegung und Überraschungsmomente im Spiel nach vorne. Zwar lagen die HCL-erinnen immer vorne, doch richtig Absetzen war einfach nicht möglich. Immer wenn man dachte "jetzt, jetzt wird der Sack zugemacht" schlichen sich technische Fehler ein und der Gastgeber konnte die Tordifferenz eindämmen. Mit einem 8:12 ging es dann in die Halbzeitpause. Von einem Pausentee konnte hier nicht die Rede sein. Das Trainerteam „nordete“ die Mannschaft nochmals ordentlich ein und zeigte die vielen Fehler und mangelnde Abwehrleistung auf. Begeisterung und Zufriedenheit über den Spielverlauf sieht anders aus.

Hatte die Ansprache in der Pause die richtige Wirkung, die richtige Dosis? Konnten die Spielerinnen nun die Vorgaben des Trainerteams positiv umsetzen? Wohl eher nicht. Denn nach 36 Minuten gelang den Meißenerinnen der Ausgleich zum 16:16. Daraufhin wurde die Mannschaft etwas umgestellt, sollte dies Antworten für die offenen Fragen / Probleme bewirken? Es schien so, denn direkt im Anschluss erzielten die Leipzigerinnen 2 Treffer in Folge, fast so, als wollte man hinausschreien, so nicht, das Spiel werden wir für uns entscheiden.

Eine große Baustelle ist und bleibt der 7m. Der HCL hätte 9 Treffer für sich entscheiden können. Wandelte allerdings nur 5 von den zugesprochenen 9 Möglichkeiten um. Das ist einfach zu schwach, zu wenig. Diese vier fehlenden Tore hätten sowohl in der ersten Halbzeit, als auch in der zweiten sehr gut getan und ein größeres Absetzen wäre dadurch schlicht und ergreifend möglich gewesen. Vor allem die Sicherheit hätte den Mädchen gut getan. So musste geackert werden. Nun, ackern, nicht aufgeben, das kann der HCL. Denn aufgeben ist und bleibt bei keinem Spiel eine Option. Wenn es knapp wird, dann erst recht – Kämpfen, kämpfen, kämpfen.

Mit einem 19:23 konnten dann die zwei Siegespunkte mit nach Leipzig genommen werden. Eine große Erleichterung und Freude. In der Hoffnung, dass kommenden Samstag alle Mädels hell wach, hochkonzentriert und motiviert sind, hoffen wir auf zwei spannende und schöne Spiele. Beide Spiele will die Mannschaft und das Trainerteam natürlich für sich entscheiden.

Die Spiele am 24.11.2018 um

> 12:15 Uhr: HC Leipzig gegen BSV Sa. Zwickau (wC Sachsenliga)

> 14:00 Uhr : HC Leipzig II gegen BSV Sa. Zwickau II (wB Sachsenliga)

Beide Spiele finden in der Kleinen ARENA Leipzig, Am Sportforum 1, 04105 Leipzig statt.

Über eine große und vor allem lautstarke Unterstützung durch die Eltern, Angehörige, Freunde, Fans usw. würde sich die Mädchen und Trainer wirklich sehr freuen.

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Auswärtsspiel gegen die SG 09 Kirchhof zum Jahresabschluss in Melsungen

13.12.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Folge uns!
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Dienstag 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

© 2019 – Handballclub Leipzig e.V.

  • Facebook Logo für HC Leipzig
  • Instagram Logo für HC Leipzig
So_geht_Sächsisch.jpg
hbf_logo-2019.jpg