TSV Nord Harrislee vs. HC Leipzig 32:27 (16:13)




Nichts zu holen für den HC Leipzig an der dänischen Grenze


Der HC Leipzig verliert sein 6. Punktspiel hintereinander und fällt damit in der Tabelle weiter zurück. Damit gab es seit dem 13. Januar 2021 kein Erfolgserlebnis mehr für das Team von Cheftrainer Fabian Kunze.

Eine Leistungssteigerung war trotzdem vor allem in der Abwehrarbeit zu erkennen und lässt auf die kommenden Aufgaben hoffen.


Auch der HC Leipzig konnte den Lauf des TSV Nord Harrislee nicht stoppen. In einem offenen Duell behielt der TSV Nord Harrislee am Ende mit 32:27 die Oberhand und setzt seine Siegesserie mit dem sechsten Erfolg aus den letzten sechs Spielen fort. Im Jahr 2021 sind die Nordfrauen, im Gegensatz zu unserer Mannschaft, daher weiterhin verlustpunktfrei.

Die Nordfrauen fanden gut in die Partie und führten 5:2 Toren. Beim Stand von 7:7 stellte der HC Leipzig dann letztmals in der Partie auf Unentschieden. Auf 12:7 setzten sich die Nordfrauen ab. In der Folge taten sich die Nordfrauen allerdings im Angriffsspiel schwerer und fanden einige Minuten keine Lösung gegen den HC Leipzig. Zwei verworfene Strafwürfe trugen dazu bei, dass der Gast aus Leipzig wieder auf Tuchfühlung kam und den Anschlusstreffer zum 14:13 markierte.

Symptomatisch im Moment für das Spiel des HCL, dass man wieder die Chancen nicht nutzen konnte, um das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Und vielleicht auch einmal den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Aber anstatt des 14:14 ging es mit einem 13:16 Rückstand in die Halbzeit.


Auch wenn der TSV Nord Harrislee in der zweiten Hälfte immer die Führung behauptete, hatte Leipzig mehrfach die Möglichkeit den Anschluss zu schaffen oder gar wieder auszugleichen. Annabell Krüger im Tor der Leipzigerinnen wurde nun zu einem Faktor und vereitelte die eine oder andere große Chance der Nordfrauen. Stefanie Hummel, beste Torschützin ihrer Mannschaft mit insgesamt acht Treffern, verkürzte mit zwei Toren in Folgen zum 21:20.Die dann folgende zweimalige Möglichkeit zum Ausgleich ließen die Leipzigerinnen aus. Der TSV Nord Harrislee behielt die Ruhe und erhöhte wieder zum 23:20.

Der HC Leipzig wurde so zu einer Auszeit genötigt, die jedoch ohne Effekt auf das weitere Spielgeschehen blieb. So dass am Ende eine 27:32 Niederlage heraussprang. Leider mal wieder, außer Spesen nichts gewesen.


Mit diesem Erfolg schoben sich Nordfrauen damit in der Tabelle am HC Leipzig vorbei. Dieser belegt jetzt mit 15:19 Punkten nur noch Platz 8 in der Tabelle und läuft Gefahr von weiteren Mannschaften, die noch Nachholspiele auszutragen haben, überholt zu werden.

Zeit zur Regeneration und Analyse bleibt nicht viel, denn bereits am kommenden Samstag geht es um 19:00 Uhr zu Hause gegen die TG Nürtingen. Die Damen aus dem Süden der Republik stehen aktuell auf Rang 10 und haben ihre Punktspiele im Jahr 2021 alle verloren.

Eine Ausgangssituation, welche zumindest den eigenen Leipziger Ambitionen Rückenwind verleihen sollte. Hier muss jetzt eine Reaktion der Mannschaft erfolgen, um endlich den Bock wieder umzustoßen und in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Es spielten: Anna Kröber, Annabell Krüger (TW); Pauline Uhlmann 3, Lara Seidel, Julia Weise 3, Emely Theilig, Hanna Ferber-Rahnhöfer, Sharleen Greschner, Lotta Röpcke, Lilli Röpcke 2, Laura Majer 4, Jacqueline Hummel 7, Stefanie Hummel 8, Nina Reissberg, Tabea Wipper.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Dienstag 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

© 2021 – Handballclub Leipzig e.V.

So_geht_Sächsisch.jpg
hbf_logo-2019.jpg
  • Facebook Logo für HC Leipzig
  • Instagram Logo für HC Leipzig

HBF-Partner