Schüler-Weltmeister 2021


Die deutschen Schülerinnen und Schüler haben bei den Weltmeisterschaften 2021 in Belgrad maximal abgeräumt.

Sowohl die Mädels aus Leipzig als auch die Jungs aus Berlin gewannen ihre Endspiele gegen Ägypten und Dänemark und dürfen sich Schüler-Weltmeister nennen.

Während die Berliner Jungs mit Trainer Bob Hanning den Erfolg von 2014 wiederholten, gewannen die Leipziger Mädels nach 2004 erneut eine Schüler-WM. Vor 17 Jahren siegten die Leipzigerinnen in Ungarn u.a. mit Susann Müller und Jana Krause und waren die ersten Deutschen, die ein Finale erreichten.

Der diesjährige Erfolg kam schon sehr überraschend, weil zum einen die Qualifikation coronabedingt zwei Jahre zurückliegt und zum anderen die Teilnahme erst sehr kurzfristig entschieden wurde.

Für Erfolgstrainer und Sportlehrer Max Berthold war die gezeigte Leistung sehr überraschend. „Wir sind sehr hektisch und ohne Vorbereitung nach Serbien angereist. Die Mannschaft hat vorher noch nie in dieser Konstellation zusammen gespielt. Der Teamzusammenhalt war super und wir haben uns von Spiel zu Spiel immer ein wenig gesteigert.“

Schließlich sind sie Leipzigerinnen die einzige ungeschlagene Mannschaft des Turniers. Nach Erfolgen über Rumänien und Brasilien in der Vorrunde folgten die Siege im Viertelfinale gegen Serbien und erneut gegen Rumänien im Halbfinale.


Dieser Erfolg ist ein überragender Beleg für die herausragende Nachwuchsförderung in Leipzig und gibt einen immensen Auftrieb für die Zukunft.

Herzliche Glückwünsche an die Mannschaft und ihren Trainer Max Berthold.


Das Leipziger Weltmeister-Team: Saskia Richter, Emily Glimm, Jenny Illge, Klara Bräse, Lara Seidel, Isabel Ockernahl, Raschda Bougarn, Lotta Röpcke, Leoni Spott, Tabea Wipper, Swantje Müller, Kim Lang, Marlene Berg, Ronja Gühlcke.

235 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen