HC Leipzig-HSV Solingen Gräfrath 33:34 (16:20)




Auch wenn der HC Leipzig es tatsächlich fertigbringt, einen zeitweiligen 7 Tore Rückstand aus der 16. Spielminute in der letzten Spielminute zum 33:33 zu egalisieren, so sollte es am Ende trotzdem nicht für die Gastgeberinnen aus der Messestadt reichen. Die erfolgreichste Torschützin des Spiels, Vanessa Brandt (11 Tore) verwandelte mit der letzten Aktion der Partie einen Siebenmeter für die Gäste zum 33:34 und besiegelte damit die Niederlage für den HC Leipzig.


Für jeden neutralen Zuschauer aber war dieses Spiel wieder Emotion pur und eine absolute Werbung für den Frauenhandball in Deutschland

Zwei Teams auf Augenhöhe (Platz 4 und 5 in der Tabelle) schenkten sich bis zum Schlusspfiff nichts und tauschen am Ende die Tabellenplätze.

Was man den Damen des HC Leipzig zum Vorwurf maximal machen kann, dass nach dem souveränen Sieg vom Mittwoch gegen die SG 09 Kirchhof möglicherweise zu Beginn der Partie nicht die volle Konzentration auf das Parkett gebracht werden konnte. Unsere Gäste aus Nordrhein-Westfalen waren hingegen von Beginn an hellwach und erwischten einfach den besseren Start. So geriet der HCL früh in Rückstand und lief diesem dann auch bis zur letzten Spielminute hinterher.

Die Solingerinnen wurden von ihrer Trainerin „Kerstin Reckenthäler“ hingegen hervorragend eingestellt aufs Leipziger Parkett geschickt.

So gab es am Ende eine knappe, aber irgendwo bei mehr als 30 Gegentoren in eigener Halle auch verdiente Niederlage für den HC Leipzig, Aber diese Erfahrung werden unsere jungen Damen um Chefcoach Fabian Kunze weiter analysieren und verarbeiten, denn Zeit zum Nachdenken bleibt nicht.

Die Liga schläft nicht und es warten die Top 3 der Tabelle auf den HC Leipzig. Und das allesamt auswärts.

Am kommenden Samstag geht es zur SG H2Ku Herrenberg, den Kuties“. Der Tabellendritte verlor am Wochenende sein Auswärtsspiel gegen die Füchse Berlin mit 22:32 mehr als deutlich.

Am 30. Januar geht es dann für uns zum Tabellenprimus nach Berlin. Zum Abschluss folgt am 06.Februar das Sachsen-Derby gegen BSV Sachsen Zwickau. Die Zwickauerinnen kassierten an diesem Spieltag eine etwas überraschende 27:28 Niederlage beim TuS Lintfort.

Nach der englischen Woche, die nächsten 3 Auswärtsspiele ein weiterer Kraftakt für unsere junge Mannschaft und das Trainerteam um Chefcoach Fabian Kunze.


Es bleibt also spannend und möglicherweise wird sich zeigen, wer am besten durch die anstehenden schweren Tage in Bezug auf die Ereignisse rund um die Coronapandemie kommt.

Es spielten: Anna Kröber, Annabell Krüger (TW); Lara Seidel 1, Julia Weise 8, Emely Theilig, Hanna Ferber-Rahnhöfer, Sharleen Greschner, Lotta Röpcke 1, Lilli Röpcke 2, Laura Wedrich, Laura Majer 5, Jacqueline Hummel 8, Stefanie Hummel 7, Wiebke Meyer, Nina Reissberg 1, Tabea Wipper.

96 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Dienstag 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

© 2021 – Handballclub Leipzig e.V.

So_geht_Sächsisch.jpg
hbf_logo-2019.jpg
  • Facebook Logo für HC Leipzig
  • Instagram Logo für HC Leipzig

HBF-Partner