Deutlicher Heimsieg beim Sachsenderby




HC Leipzig – HC Rödertal 38:25 (21:11)


Der HCL hat den ersten Heimsieg der Saison eingefahren. Gegen den HC Rödertal gab es im Sachsen - Derby einen überlegenen 38:25 (21:11) Sieg. Im Anschluss gab es beim HC Leipzig allen Grund zum Feiern.

Nach den zwei freien Wochenenden stand heute das Derby gegen den HC Rödertal an. Im Vorfeld wurde der HC Leipzig als leichter Favorit gehandelt. Doch wusste man um die Stärke und den Charme eines jeden Derbys gegen die „Rödertalbienen“.


Das Spiel startete ausgeglichen bis zum 2:2. Danach fruchtete die starke Deckung der Leipzigerinnen mit einer gut aufgelegten Anja Kreitczick im Tor immer besser, sodass über viele schnelle Tore ein guter Vorsprung erspielt werden konnten. Auf Grund einiger rüder Aktionen der Bienen in der Deckung nutzte das Team von Chefcoach Fabian Kunze seine Chancen und zog bis auf 9:3 davon. Im weiteren Verlauf spielten die Messestädterinnen weiterhin stark auf und erhöhten den Vorsprung bis zum 21:11 Halbzeitstand – was für eine Leistung!


Zur zweiten Halbzeit sollte an die gute Leistung angeknüpft werden, war doch der erste Heimsieg zum Greifen nahe! Das Team spielte weiterhin souverän und mannschaftlich geschlossen auf, sodass man zeitweise mit 15 Toren in Front lag!!! Auch Annabell Krüger kam als zweite Torhüterin sehr gut ins Spiel und alle eingesetzten Spielerinnen taten ihr Bestes, um den zahlreichen Fans die nächsten zwei Punkte und den ersten Heimsieg zu schenken. Beim 38:25 ertönte die Schlusssirene.


Während Gästetrainer Karsten Schneider von einer emotionslosen Leistung seiner Mannschaft sprach, fand HCL Coach Fabian Kunze nur lobende Worte: „Wir haben heute gemeinsam eine riesige Leistung gezeigt! Über eine absolut geniale Defensivleistung kamen wir zu vielen einfachen Toren und legten damit den Grundstein für unseren ersten Heimsieg! Wir sind sehr stolz auf unser Team und unseren Verein!“


In der nächsten Woche geht es zum TuS Lintfort, wo eine ähnlich starke Leistung für einen Punktgewinn von Nöten sein muss. Dies haben die Lintforterinnen in Berlin mit einem 22:22 Unentschieden beim bisherigen Tabellenführer Füchse Berlin mehr als bewiesen. Im Übrigen ein interessanter Dreier-Vergleich, da der HC Leipzig die Füchse Berlin am 01. November zum nächsten Heimspiel erwartet.

Der HCL hat nach dem 5. Spieltag jetzt 7:3 Punkte eingefahren und steht derzeit auf dem 4. Tabellenplatz.


Es spielten: Annabell Krüger, Anja Kreitczick (TW); Pauline Uhlmann 9, Tyra Bessert 1, Lara Seidel 1, Julia Weise 4, Emely Theilig 3, Sharleen Greschner 2, Lotta Röpcke, Lilli Röpcke 2, Laura Wedrich, Laura Majer 3, Jacqueline Hummel 7, Stefanie Hummel 6, Wiebke Meyer.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Dienstag 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

© 2020 – Handballclub Leipzig e.V.

So_geht_Sächsisch.jpg
hbf_logo-2019.jpg
  • Facebook Logo für HC Leipzig
  • Instagram Logo für HC Leipzig

HBF-Partner