HC Leipzig mit souveränem Sieg gegen Tabellenführer Gedern/ Nidda


Julia Weise beim Torwurf

Der HC Leipzig hat sein Heimspiel gegen den Tabellenführer der 3. Liga Ost, die HSG Gedern/ Nidda, mit 30:22 (14:8) gewonnen.

Nachdem beide Mannschaften, der Tabellenführer aus Hessen und der HC Leipzig als Tabellensiebenter, sich in den ersten Minuten im Angriff schwer taten, waren es die Leipzigerinnen, die nach gut vier Spielminuten das 1:0 erzielen konnten. Lucie-Marie Kretzschmars Tor folgten Treffer durch Anna Ansorge und Julia Weise, ehe Gedern in der 7. Minute erstmals zum Torerfolg kam. Auch in der Folge waren es die Abwehrreihen, die das Spielgeschehen bestimmten. Ab der 13. Minute fand dann auch die Leipziger Offensive in ihren Rhythmus und baute die 4:2-Führung zum 10:5 in der 21. Minute aus. Zur Halbzeit lagen sogar 6 Tore zwischen den Gastgeberinnen und Gedern/ Nidda.

Derzeit durch die Gegner kaum zu stoppen: Gegen den Tabellenführer traf Lucie-Marie Kretzschmar 9 Mal

Derzeit durch die Gegner kaum zu stoppen: Gegen den Tabellenführer traf Lucie-Marie Kretzschmar 9 Mal

Zu Beginn der zweiten Hälfte schlichen sich Unkonzentriertheiten in das Leipziger Spiel ein. Einige unpräzise Torwürfe und Abspiele der Leipzigerinnen nutzten die Gäste, um bis zur 39. Minute auf 16:13 zu verkürzen. Die etwa 430 Zuschauer in der Sporthalle Brüderstraße sahen nun ein rasantes Spiel. Der HC Leipzig fing sich und stellte in der 43.Minute beim 20:14 den Sechs-Tore-Abstand wieder her, in den kommenden vier Minuten gelang es Gedern noch einmal, sich auf 21:18 heran zu kämpfen. In der entscheidenden Spielphase blieb das junge Leipziger Team aber cool und brachte das Spiel souverän zu Ende.

“Wir haben aus einer aggressiven Deckung heraus vorn unsere Tore gemacht“, unterstrich die neunfache Torschützin Lucie-Marie Kretzschmar die Bedeutung der Abwehr in diesem Spiel. “Heute hat alles gepasst, auch wieder die Stimmung in der Halle. Es hat richtig Spaß gemacht!“ In der Abwehr hatte nicht zuletzt Neuzugang Christin Conrad mit ihrem offensiven Deckungsverhalten gegen den Rückraum der Gäste einen entscheidenden Anteil am Erfolg und auch die Torhüterinnen Helen Keller und Anna Kröber trugen mit guten Aktionen zum deutlichen Heimsieg bei.

Neuzugang Christin Conrad erwies sich gegen Gedern/ Nidda als Gewinn in Abwehr und Angriff

Neuzugang Christin Conrad erwies sich gegen Gedern/ Nidda als Gewinn in Abwehr und Angriff

Nach dem Sieg gegen die HSG Gedern/ Nidda liegt der HC Leipzig derzeit auf Platz 6 der 3. Liga Ost, 4 Punkte hinter dem Spitzenreiter und 3 Punkte hinter dem Zweitplatzierten, der HSG Kleenheim. Das nächste Punktspiel bestreiten die Leipziger Handballerinnen am 17. März bei der FSG Ober Eschbach, das nächste Heimspiel findet am 25. März um 14:30 Uhr in der Arena Leipzig gegen die TuS Kriftel statt.


HC Leipzig: Keller, Kröber; Uhlmann 1 Tor, Ansorge 2/ davon 1 Siebenmeter, Weise 5, Kerestely 2, Theilig 1, Plate, Schierbok 1, Guderian 1, Greschner 2, Kretzschmar 9, Röpcke 2, Conrad 4


Alle Ergebnisse sowie die Tabelle der 3. Liga Ost sind unter SPIELPLAN zu finden.



386 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Dienstag 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Donnerstag 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

© 2021 – Handballclub Leipzig e.V.

So_geht_Sächsisch.jpg
hbf_logo-2019.jpg
  • Facebook Logo für HC Leipzig
  • Instagram Logo für HC Leipzig

HBF-Partner