1. FSV Mainz 05 – HC Leipzig 31:30 (18:16)




Der HC Leipzig verliert sein Auswärtsspiel in Mainz denkbar knapp und am Ende etwas unglücklich mit 30:31. Nachdem souveränen Heimerfolg im September hatten sich unsere Mädels gegen diesen Gegner sehr viel mehr ausgerechnet.

Doch bereits in der 1. Halbzeit offenbarten sich erneut eklatante Schwächen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Viel zu leicht konnten die Gastgeberinnen durch die sächsische Abwehr marschieren. Schlechtes Stellungsspiel und fehlende Abstimmung ermöglichten immer wieder leichte Durchbrüche und Würfe von Außen. Auch Torhüterin Annabell Krüger war diesmal kein Faktor. Allerdings fehlte ihr die Unterstützung der Vorderleute.

Nach diesem teilweise unfassbaren Fehlerfestival im 1. Durchgang keimte zur Pause beim Spielstand von nur 18:16 für Mainz wieder Hoffnung auf die Wende. Vorausgegangen war eine deutliche Steigerung und vor allem der sichtbare Kampfgeist unserer Mannschaft.

Und tatsächlich konnten die Leipzigerinnen nach Wiederbeginn zunächst mehrfach ausgleichen (vom 20:20 bis zum 24:24) und in der 46. Minute durch Jacqueline Hummel mit 25:24 in Führung gehen. Doch exakt vier Minuten später hatten die 05er das Spiel wieder gedreht.

Erfolgreichste Werferin des Spiels war mit 8 Toren Pauline Uhlmann, die nach dem Spiel befand: „In der Abwehr konnten wir uns deutlich steigern sodass uns sogar die Führung gelang. Wir schaffen es dann leider nicht in der Crunchtime stabil genug zu bleiben, sind zu hektisch und werfen Bälle weg. Aber wir werden an den gemachten Erfahrungen weiter wachsen.“

Trainer Fabian Kunze zeigte sich enttäuscht. „Wir haben uns mehr vorgenommen. Unsere Deckung schwankte zwischen großer Unsicherheit und richtig richtig stark. Den deutlichen Rückstand (8 Tore) aufzuholen kostete viel Kraft und dann hatten wir am Ende Pech als wir, passend zum Spiel, durch einen Pfostentreffer am Punkt vorbei schrammten. Wir haben unsere Fans sehr vermisst und sind etwas erschrocken vom Auftreten einiger Heimfans.“

Gemeint sind die unterbelichteten Mainzer, die unsere Spielerinnen permanent beleidigt und sogar mit Essen beworfen haben. Pfui.

Zuschauer aus Leipzig waren nicht erlaubt, sodass unser Team zum ersten Mal ohne die Unterstützung der eigenen Trommler spielen musste.

FSV Mainz 05:Nina Kolundzic, Kristin Schäfer; Franziska Fischer (7), Sophia Micheilidis, Leah Schulze (6), Julie Jacobs (4/2), Annika Hermenau (1), Simone Karl (5), Saskia Wagner (2), Elisa Burkholder (6), Tina Kolundzic.


HC Leipzig: Annabell Krüger, Larissa Vogt; Pauline Uhlmann (8/2), Julia Weise (2), Elisabeth Eckardt, Sharleen Greschner (1), Emily Glimm (2), Tyra Bessert, Lotta Röpcke (3), Lilli Röpcke (3), Jacqueline Hummel (6/1), Stefanie Hummel (3), Wiebke Meyer (2).


Siebenmeter

FSV 2/2; HCL 3/4


Strafminuten

FSV 10; HCL 2

134 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen